Schüleraustausch mit dem Albertus Magnus Gymnasium Bensberg, Köln / Wie ist vorzugehen, wenn bei einer Klausurarbeit eine Leistung vorgetäuscht wird?

Es ist in diesem Fall § 18 Abs. 4 SchUG anzuwenden: Vorgetäuschte Leistungen sind zur Gänze nicht zu beurteilen.
Der/Die Schüler/in kann im nächstfolgenden Termin die nicht beurteilte Klausurarbeit wiederholen. Die Ablegung einer Kompensationsprüfung ist deswegen nicht möglich, weil § 38 Abs. 3 und 5 SchUG davon ausgehen, dass eine Kompensationsprüfung nur nach negativer Beurteilung einer Klausurprüfung abgelegt werden kann.

Posted in: Fragen und Antworten